Ich bin ja ein eingefleischter Vim-Benutzer. Doch manchmal öffnet man Vim und es geht der Visual Mode automatisch an weil er erkennt dass man eine Maus benutzt – gerne wenn man mit Putty unter Windows arbeitet.

Ich mag den Visual Mode aber so gar nicht und deaktiviere ihn eigentlich immer.

Das geht einfach wenn man im Vim ist mit:

:set mouse-=a

Wenn man es grundsätzlich ausschalten will fügt man einfach folgende Zeile in die vimrc-Datei ( vim ~/.vimrc ) ein:

set mouse-=a

Einfügen (oder die Datei erstellen) und speichern. Beim nächsten Start von Vim sollte der Modus deaktiviert sein 🙂

Quelle: http://www.varesano.net/blog/fabio/disable+vim+automatic+visual+mode+using+mouse

Verbindet man Outlook für Mac von extern mit einem Exchange wird über den AutoDiscover-Mechanismus der Servername automatisch konfiguriert – bzw. geändert.

Problematisch ist es aber wenn hier der lokale Name des Exchange-Servers eingetragen wird – und somit keine Verbindung mehr zustande kommt.

Dieses Verhalten von Outlook kann man aber deaktiveren:

1) Outlook öffnen

2) AppleScript Editor öffnen (Script Editor.app in Programme/Dienstprogramme)

3) folgendes Script ausführen

tell application "Microsoft Outlook"
set background autodiscover of every exchange account to false
end tell

Danach den Servernamen im Outlook nochmal auf den externen Namen setzten – jetzt sollte der Servername nicht mehr geändert werden und die Verbindung funktionieren!

Zur Installation von Mac OS X 10.11 El Capitan auf einem Mac benutzt man ja eigentlich den integrierten Installer über den Mac App Store – in Paralles, VMWare, VirtulBox und anderen Virtualisierungsumgebungen ist es aber am einfachsten von einer ISO zu booten. Diese zu erstellen ist eigentlich ganz einfach:

1) Mac OS X 10.11 Yosemite im Mac App Store Downloaden

ElCapitainMacAppStore

2) Terminal öffnen und folgende Befehle ausfüren

hdiutil attach „/Applications/Install OS X El Capitan.app/Contents/SharedSupport/InstallESD.dmg“ -noverify -nobrowse -mountpoint /Volumes/esd

hdiutil create -o ElCapitan.cdr -size 7316m -layout SPUD -fs HFS+J

hdiutil attach ElCapitan.cdr.dmg -noverify -nobrowse -mountpoint /Volumes/iso

asr restore -source /Volumes/esd/BaseSystem.dmg -target /Volumes/iso -noprompt -noverify -erase

rm /Volumes/OS\ X\ Base\ System/System/Installation/Packages

cp -rp /Volumes/esd/Packages /Volumes/OS\ X\ Base\ System/System/Installation

cp -rp /Volumes/esd/BaseSystem.chunklist /Volumes/OS\ X\ Base\ System/

cp -rp /Volumes/esd/BaseSystem.dmg /Volumes/OS\ X\ Base\ System/

hdiutil detach /Volumes/esd

hdiutil detach /Volumes/OS\ X\ Base\ System

hdiutil convert ElCapitan.cdr.dmg -format UDTO -o ElCapitan.iso

mv ElCapitan.iso.cdr ElCapitan.iso

cp ElCapitan.iso ~/Desktop/ElCapitan.iso

rm ElCapitan.*

ElCapitainISO

Die ISO landet am Ende auf dem Schreibtisch. Viel Spaß damit 🙂

Quelle: zdnet.de

Bei meinem MacBook Air gab es nach dem Upgrade auf Mac OS X 10.10.3 das Problem, dass der Boot ewig gedaurt hat. Nach dem drücken der Power-Taste war der Bildschirm erstmal eine halbe Minute schwarz – erst dann kam das Apple-Logo und der Startvorgang von OS X ging weiter.

Dabei war es egal ob ein Neustart, ein Aufwachen aus dem Standby oder ein ganz normales Einschalten nach dem Herunterfahren war – der Start daurt lange.

Gelöst hat mein Problem folgendes:

In der Systemsteuerung – Startvolume das Volume/die Disk auswählen von der standardmäßig gebootet werden soll und auf Neustart klicken.

MacBootdauertlange1

MacBootdauertlange2

Seitdem bootet mein MacBook Air wieder ganz normal 🙂

Quelle: discussions.apple.com

Ich benutze unter OS X den Paketmanager homebrew.

Neulich hatte ich unter OS X 10.9 (Yosemite) das Problem das kein homebrew update mehr funktionierte. Die Konsole gab folgenden Fehler aus:

Error: Failure while executing: git pull -q origin refs/heads/master:refs/remotes/origin/master

Das Problem konnte ich fixen in dem ich auf der Konsole

cd /usr/local
cd `brew –prefix`
git fetch origin
git reset –hard origin/master

homebrew-update

danach ging brew update wieder einwandfrei 🙂

Zur Installation von Mac OS X 10.10 Yosemite auf einem Mac benutzt man ja entweder den integrierten Installer oder man erstellt sich einen USB-Stick (Anleitung) – in Paralles, VMWare, VirtulBox und anderen Virtualisierungsumgebungen ist es aber am einfachsten von einer ISO zu booten. Diese zu erstellen ist eigentlich ganz einfach:

1) Mac OS X 10.10 Yosemite im Mac App Store Downloaden

YosemiteMacAppStore

2) Terminal öffnen und folgende Befehle ausfüren

hdiutil attach /Applications/Install\ OS\ X\ Yosemite.app/Contents/SharedSupport/InstallESD.dmg -noverify -nobrowse -mountpoint /Volumes/install_app

hdiutil convert /Volumes/install_app/BaseSystem.dmg -format UDSP -o /tmp/Yosemite

hdiutil resize -size 8g /tmp/Yosemite.sparseimage

hdiutil attach /tmp/Yosemite.sparseimage -noverify -nobrowse -mountpoint /Volumes/install_build

rm /Volumes/install_build/System/Installation/Packages

cp -rp /Volumes/install_app/Packages /Volumes/install_build/System/Installation/

cp -rp /Volumes/install_app/BaseSystem.chunklist /Volumes/install_build

cp -rp /Volumes/install_app/BaseSystem.dmg /Volumes/install_build

hdiutil detach /Volumes/install_app

hdiutil detach /Volumes/install_build

hdiutil resize -size `hdiutil resize -limits /tmp/Yosemite.sparseimage | tail -n 1 | awk ‚{ print $1 }’`b /tmp/Yosemite.sparseimage

hdiutil convert /tmp/Yosemite.sparseimage -format UDTO -o /tmp/Yosemite

rm /tmp/Yosemite.sparseimage

mv /tmp/Yosemite.cdr ~/Desktop/Yosemite.iso

YosemiteISO

Die ISO landet am Ende auf dem Schreibtisch. Viel Spaß damit 🙂

Quelle: http://blog.b-nm.at

Ich hatte das Problem, dass nach einem Update bei jedem Start von iTunes die Abfrage kam: „eingehende Netzwerkverbindung erlauben?

Man konnte noch so oft auf erlauben klicken – die Abfrage kam immer wieder. Auch war iTunes in den Sicherheitseinstellungen der Firewall als erlaubte Anwendung hinterlegt. Manuelles entfernen und hinzufügen – half alles nix.

Hier mal meine Anleitung, wie man diesen Bug wegbekommt:
Mit einem Benutzer anmelden, der Administrationsrechte hat

  1.  iTunes beenden
  2. iTunesHelper beenden -> dazu die Aktivitätsanzeige öffen (entweder über Spotlight oder unter Programme / Dienstprogramme) und den Prozess iTunesHelper in der Prozessliste beenden
  3. Die Firewall-Einstellungen bearbeiten -> dazu unter Einstellungen – Sicherhheit – Registerkarte Firewall unter der Liste der erlaubten Anwendungen iTunes entfernen
  4. iTunes löschen -> dazu im Finder im Ordner Programme iTunes in den Papierkorb ziehen und auch das Dock-Icon entweder in den Papierkorb ziehen (oder Rechtsklick und „aus Dock entfernen“)
  5. iTunesHelper-Startobjekt entfernen -> unter Einstellungen – Benutzer – Startobjekte das Objekt iTunesHelper entfernen
  6. dem Mac neustarten und wieder mit einem Benutzer anmelden, ader Administrationsrechte hat
  7. iTunes runterladen -> auf http://www.apple.com/de/itunes/download/ gibts die aktuelle Version
  8. iTunes installieren und danach NICHT neustarten
  9. iTunesHelper zu den Startobjekten wieder hinzufügen -> im Programm-Ordner mit Rechtsklick (Sekundärklick) auf iTunes und „Paketinhalt zeigen“ auswählen – dann in den Ordner Contents / Resources – dort müsste eine iTunesHelper Datei sein. Das Finder-Fenster auflassen und in die Systemeinstellungen unter Benutzer – Startobjekte die Datei iTunesHelper in die Liste der Startobjekte ziehen und den Haken bei „Ausblenden“ setzten
  10. iTunes starten
  11. iTunes-Dock-Icon per Rechsklick (Sekundärklick) im Dock wieder verankern

Ab jetzt dürfte iTunes nicht mehr nachfragen. iTunes trägt sich automatisch in die Firewall als erlaubte Anwendung ein, da iTunes von Apple signiert ist.

Alle Einstellungen und die Libary bleiben erhalten. Habe keinen negativen Effekt seit der Neuinstallation bemerkt.

Hoffe das klappt bei allen, die das gleiche Problem haben