VMware: Exportieren einer VM als OVA

In den Web-Interfaces der ESXi und vCenter fehlt die Funktion eine VM als OVA zu exportieren – es geht nur der Export als OVF (2 Dateien) – und eine OVA ist da doch deutlich schöner.

Früher konnte man das mit dem alten Windows-vSphere-Client sehr einfach machen – aber seit 6.5 ist das ja keine Alternative mehr 😉

Ein super einfacher und – wie ich finde – schöner Weg ist der Export mittels dem OFV-Tool von VMWare.

Das VMware Open Virtualization Format Tool kann hier runtergeladen werden:

https://my.vmware.com/group/vmware/details?downloadGroup=OVFTOOL420&productId=676

Nach der Installation führen wir das Tool aus (hier am Beispiel von Windows – unter Linux und MacOS ähnlich):

ovftool.exe --noSSLVerify vi://root@ip.des.esxi.host/name-der-vm c:\export\vm-name.ova

Also z.B.:

ovftool.exe --noSSLVerify vi://root@192.168.178.220/sv-reverse c:\Users\schaloml\Downloads\sv-revese.ova

Kurze Erklärung:
–noSSLVerifiy -> Keine Prüfung des SSL-Zetifikats
vi://root@ip.des.esxi.host/name-der-vm -> hier wird die Verbindung zum ESXi bzw. vCenter mit dem angegebenen User hergestellt
c:\Users\schaloml\Downloads\sv-revese.ova -> Export-Pfad und Name der Datei

Insgesamt also super einfach zu bedienen und erfüllt seinen Zweck 🙂

Kommentar verfassen