Ich benutze unter OS X den Paketmanager homebrew.

Neulich hatte ich unter OS X 10.9 (Yosemite) das Problem das kein homebrew update mehr funktionierte. Die Konsole gab folgenden Fehler aus:

Error: Failure while executing: git pull -q origin refs/heads/master:refs/remotes/origin/master

Das Problem konnte ich fixen in dem ich auf der Konsole

cd /usr/local
cd `brew –prefix`
git fetch origin
git reset –hard origin/master

homebrew-update

danach ging brew update wieder einwandfrei 🙂

Manchmal muss man Batch-Skripten ein Programm mit anderen Usern starten – z.B. um ein Programm mit Admin-Rechten zu starten. Out-of-the-box kann man unter Windows das mit runas. Leider kann man runas kein Passwort mitgeben – was für Skripte eher schlecht ist.

Das Problem kann man in einer Batch folgendermaßen lösen:

@if (@CodeSection == @Batch) @then
@echo off
start „“ runas /user:User c:/Pfad/zu/meinem/Programm.exe
CScript //nologo //E:JScript „%~F0“
goto :EOF
@end
WScript.CreateObject(„WScript.Shell“).SendKeys(„password{ENTER}“);

Damit wird das Programm mit dem angegebenen Benutzer gestartet und in der Passwortabfrage das Kennwort eingetragen.

Ich empfehle einfach den Code in einer .bat abzuspeichern und zu testen – bei mir hat das bisher eigentlich immer geklappt 🙂

Quelle: stackoverflow

Aktuell habe ich das Problem dass beim verbinden mit dem NetApp OnCommand System Manager auf einen Netapp-Filer die Verbindung mit Fehler “500 Connection Refused” abgelehnt wird.

NetappOnCommand500

Der Fehler kommt, da TLS auf dem Filer nicht aktiviert ist. Alle Browser haben mittlerweile SSLv3 deaktiviert und standardmäßig wird eben SSLv3 zum verbinden verwendet.

Um TLS auf der Netapp freizuschalten muss man nur auf der Konsole die Befehle

options tls.enable on

options httpd.admin.enable on

ausführen. Das muss natürlich bei einem Cluster auch auf allen Filern ausgeführt werden auf die man sich verbinden will.

Falls das nicht hilft, kann man noch im Java das SSLv3 wieder aktivieren.

Das macht man, in dem man unter

C:\Program Files\Java\jre1.7.0_76\lib\security

in der Datei

java.security

(natürlich ist der Pfad versionsabhängig) ganz am Ende die Zeile

jdk.tls.disabledAlgorithms=SSLv3

mit einem # auskommentiert.

Das sollte das so aussehen:

# jdk.tls.disabledAlgorithms=SSLv3

NetappOnCommandJava

Spätestens dann sollte es wieder funktionieren 🙂

Manchmal braucht ja auch ein Windows Server 2012 R2 Desktop-Features wie z.B. den Windows Media Player, Snipping Tool, Windows Store, Flash Player für den Internet Explorer, etc (hier gibt’s eine Übersicht). Bei mir ist das hauptsächlich wenn der Server als Terminalserver fungiert..

Diese Features lassen sich ganz einfach über die Powershell mit

Install-WindowsFeature Desktop-Experience

installieren.

Quelle: Technet

Wie ich z.B. schon hier und hier beschrieben habe kann man mit der Powershell ganz einfach Eigenschaften von ActiveDirectory-Benutzern auslesen.

Wenn man bei einer Migration aber alle (im AD unter Profil stehenden) Einstellungen – also Profilpfad, Anmeldeskript und Basisordner – der Benutzer übersichtlich angezeigt haben will – dann geht das folgendermaßen :

Get-ADUser -filter * -properties scriptpath, homedrive, homedirectory, profilepath | sort Name | FT Name, Homedrive, HomeDirectory, scriptpath, profilepath

Damit werden alle User angezeigt – sortiert in diesem Fall nach Name.

Damit nichts abeschnitten wird muss man entweder das Powershell-Fenster breiter machen oder man schreibt es in eine Datei:

Get-ADUser -filter * -properties scriptpath, homedrive, homedirectory, profilepath | sort Name | FT -autosize Name, Homedrive, HomeDirectory, scriptpath, profilepath | Out-String -Width 4096 | Out-File C:\user.txt

Die Ausgabe schaut dann ungefähr so aus:


Name Homedrive HomeDirectory scriptpath profilepath
---- --------- ------------- ---------- -----------
admin H: \\sv-home\admin$ login.bat \\sv-profile\admin$
test H: \\sv-home\test$ login.bat \\sv-profile\test$

Hat mir schon oft geholfen 🙂