Ich habe ja schon hier beschrieben wie man unter Exchange 2007/2010 ein anonymes Relay erstellt.

Unter Exchange 2013 unterscheidet sich dieses Vorgehen aufgrund der geänderten Architektur ein bisschen:

Man legt den Empfangsconnector am einfachsten per Powershell an:

New-ReceiveConnector -Name “Relay” -Usage Custom -PermissionGroups AnonymousUsers -Bindings 10.20.30.1:25 -RemoteIpRanges 10.20.30.243 –TransportRole FrontEndTransport

Dabei ist “Relay” der Name des Connectors, AnonymousUsers die Berechtigungsgruppe auf den Connector (eben anonym), Bindings die IP-Adresse und der Port auf den der Connector “hört” und RemoteIpRanges die Geräte die senden dürfen (es können natürlich auch mehr angegeben werden). Es sollte vermeidet werden, dass ein komplettes Netz anonym mailen darf – Stichwort SPAM ;-). Durch den Bindung der Empfangsconnectors auf die Transportrolle FrontEndTransport weist man es dem für „Clientverkehr“ zuständigen Dienst bzw. Rolle zu.

Jetzt muss noch eine Berechtigung für die AnonymousUsers gesetzt werden:

Bei einem deutschen Server:

Get-ReceiveConnector “Relay” | Add-ADPermission -User “NT-AUTORITÄT\ANONYMOUS-ANMELDUNG” -ExtendedRights “Ms-Exch-SMTP-Accept-Any-Recipient”

Bei einem englischen Server:

Get-ReceiveConnector “Relay” | Add-ADPermission -User “NT AUTHORITY\ANONYMOUS LOGON” -ExtendedRights “Ms-Exch-SMTP-Accept-Any-Recipient”

Jetzt sollte das anonyme Mailen funtkionieren 🙂