Wenn man mit einer Upgrade-Lizenz ein frisch installiertes Windows 8 aktivieren möchte – erscheint der Fehler 0xC004F061 und die Meldung, dass der Key nur für ein Upgrade einer vorhandenen Version gültig ist.

Ist man aber aufgrund z.B. eines Festplattentausches (in meinem Fall von Festplatte zu SSD), zur Neuinstallation gezwungen, kann man Windows 8 trotzdem aktivieren ohne alles neu zu installieren.

Man macht folgendes:

– man öffnet regedit
– dort navigiert man zu
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Setup\OOBE
und ändert den Wert MediaBootInstall auf 0
– danach öffnet man die cmd als Administrator und führt slmgr -rearm aus
– neustarten des Rechners

Normalerweise aktiviert sich Windows nun selbst. Falls nicht kann man jetzt mit dem Assistenten die Aktivierung mit der Upgrade-Seriennummer vornehmen.

Falls man ActiveSync und OWA anbieten will, sollte dies unbedingt über einen ReverseProxy gelöst werden. Diesen ReverseProxy für die Exchange-Dienste kann man auch mit dem Webserver NGINX auf Linux (in meinem fall Ubuntu Server) lösen. Da Microsoft den TMG eingestellt hat ist diese Kombination auch eine gute Alternative – wenn man auf OutlookAnywhere (RPC over HTTPS) verzichten kann. NGINX unterstützen kein RPCoverHTTPS – das neue MAPIoverHTTPS ist aber möglich – ActiveSync (DirectPush) und OWA funktionieren aber wunderbar.

Hier eine kleine Anleitung wie man dies implementiert.

weiterlesen

Wie ich schon hier beschrieben habe, kann man mit der Powershell ganz einfach Eigenschaften von ActiveDirectory-Benutzern auslesen.

Das geht natürlich mit mehr Eigenschaften. Wie z.B. mit dem Profil-Pfad:

get -ADUser -filter * -Properties profilepath | sort profilepath | FT Name, profilepath

Damit werden alle User angezeigt – sortiert nach Name und Profilpfad.

Es lässt sich natürlich noch weiter einschränken, erweitern, etc. – hier der Technet-Artikel: Technet